FANDOM


< Lit:Home | Anleitung zur Aufnahme weiterer Literatur

2011-2020Bearbeiten

2011

  • Frank van Bebber: Die Fußnoten-Brigade. Hochschulen im Kampf gegen Plagiate, in: Deutsche Universitäts-Zeitung, 67 (2011), Nr. 11, S. 16-17 (Online)
  • Roland Schimmel: Das Wissenschaftsplagiat. Eine vorläufige Bestandsaufnahme aus juristischer Perspektive, in: Thomas Rommel (Hrsg.): Plagiate – Gefahr für die Wissenschaft? Eine internationale Bestandsaufnahme, Berlin 2011, S. 195-210
  • Andreas Stuhlmann: Vom Kunstrichter zur Schwarmintelligenz. Zur Veränderung von Öffentlichkeitsstrukturen in Plagiats-Affären, in: Ästhetik & Kommunikation, 42. Jg., H. 154/155 (Herbst/Winter 2011/12), S. 37-44

2012

  • Markus Malo: Das Schreiben der Anderen – Informationskompetenz und Plagiarismus, in: Wilfried Sühl-Strohmenger/Martina Straub (Hrsg.): Handbuch Informationskompetenz, Berlin 2012, S. 290-300 (Inhaltsverzeichnis)
  • Christoph Schmitz-Scholemann: Plagiat und Fälschung. Wie man mit Lob und gutem Gewissen aus ander Schriften abschreiben möge – Leitfaden für Plagiatoren und alle, die es nicht gewesen sein wollen, in: Hermann Weber (Hrsg.): Juristen hinter Literatur und Kunst. Tagung im Nordkolleg Rendsburg vom 16. bis 18. September 2011, Berlin/Münster 2012 (Inhaltsverzeichnis), S. 111-142
  • Jan Süselbeck: Zwischen Intertextualität und Plagiarismus. Literarische Antworten auf Fragen der Originalität seit 1990, in: Erik Schilling/Klaus Birnstiel (Hrsg.): Literatur und Theorie seit der Postmoderne, Stuttgart 2012, S. 121-136
  • Philipp Theisohn: Das Recht der Wirklichkeit. Plagiarismus als poetologischer Ernstfall der Gegenwartsliteratur, in: Doing contemporary literature. Praktiken, Wertungen, Automatismen in der Forschung zur Gegenwartsliteratur, hrsg. von Maik Bierwirth, Anja K. Johannsen und Mirna Zeman, München 2012, S. 219-239

2013

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft: Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, 2. Aufl., Weinheim 2013 (PDF)
  • Nicola Kaminski: Original-Plagiat. Peter Marteaus Unpartheyisches Bedenken über den unbefugten Nachdruck von 1742, Hannover 2013
  • Christoph Markschies: Plagiate in der Wissenschaft, in: Skandalisierung (in) der Wissenschaft, hrsg. von Günter Stock, Berlin 2013, S. 75-78
  • Ulrich Rasche: Mommsen, Marx und May. Der Doktorhandel der deutschen Universitäten im 19. Jahrhundert und was wir daraus lernen sollten, in: Forschung & Lehre, Nr. 3/2013, S. 196-199 (PDF)
  • Volker Rieble: Plagiatverjährung. Zur Ersitzung des Doktorgrades, in: Ordnung der Wissenschaft 1 (2014), S. 19-28 (PDF) [seit November 2013 online]
  • Klaus Weber: Das Plagiat im Urheberrecht, in: Fortschritt durch Nachahmung? Interdependenzen zwischen gewerblichem Rechtsschutz, Urheberrecht und Lauterkeitsrecht, hrsg. von Volker M. Jänich, Berlin [u.a], 2013, S. 27-50

2014

  • Denis Basak / Marc Reiß / Roland Schimmel: Wissenschaftlichkeit der Rechtswissenschaft? Überlegungen zum Umgang mit Plagiaten in rechtswissenschaftlichen Publikationen und Prüfungsarbeiten, in: Rechtswissenschaft. Zeitschrift für rechtswissenschaftliche Forschung, Heft 2/2014, S. 277-300

2015

  • Denis Basak / Lars Gußen / Manuel Köchel / Marc Reiß / Roland Schimmel / Christine Schliwa: Wissenschaftliches Fehlverhalten (Plagiate) als Problem der Hochschullehre für angehende Juristinnen und Juristen, in: Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft, Heft 4/2015, S. 263-285
  • Lisa Kopp: Urheberrechtliche Probleme bei der Zweitverwertung von Texten, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 155-167
  • Christiane Lahusen / Christoph Markschies (Hrsg.): Zitat, Paraphrase, Plagiat. Wissenschaft zwischen guter Praxis und Fehlverhalten, Frankfurt am Main 2015 [350 S.]
  • Eva Ines Obergfell: Das Plagiat als urheberrechtliche Kategorie, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 143-154
  • Nora Ramtke: >unter der Press gequetscht / gequelet und gemartelb. Die unrechtmäßigen Ausgaben von J. M. Moscheroschs Gesichten Philanders von Sittewalt zwischen Nachdruck, Fortsetzung und Plagiat, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 119-128
  • Jochen Strobel: »Originalität ist in der Achtung der Menschen im Werte gestiegen.« Der Skandal um Helene Hegemann und ihren Roman Axolotl Roadkill, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 129-142
  • Tina Terrahe: Das dünne Eis der eigenen Meinung. Plagiatsfälle in studentischen Qualifikationsarbeiten: Erscheinungsformen, Aufdeckung und Konsequenzen für die Lehre, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 180-191
  • Debora Weber-Wulff (im Gespräch mit Mark-Georg Dehrmann): Plagiate in Studium und Wissenschaft, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 168-179
  • Jürgen Wolf: Plagiat im Mittelalter, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 109-118

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki