FANDOM


< Lit:Home | Anleitung zur Aufnahme weiterer Literatur

2011-2020Bearbeiten

2011

  • Frank van Bebber: Die Fußnoten-Brigade. Hochschulen im Kampf gegen Plagiate, in: Deutsche Universitäts-Zeitung, 67 (2011), Nr. 11, S. 16-17 (Online)
  • Roland Schimmel: Das Wissenschaftsplagiat. Eine vorläufige Bestandsaufnahme aus juristischer Perspektive, in: Thomas Rommel (Hrsg.): Plagiate – Gefahr für die Wissenschaft? Eine internationale Bestandsaufnahme, Berlin 2011, S. 195-210
  • Andreas Stuhlmann: Vom Kunstrichter zur Schwarmintelligenz. Zur Veränderung von Öffentlichkeitsstrukturen in Plagiats-Affären, in: Ästhetik & Kommunikation, 42. Jg., H. 154/155 (Herbst/Winter 2011/12), S. 37-44

2012

  • Markus Malo: Das Schreiben der Anderen – Informationskompetenz und Plagiarismus, in: Wilfried Sühl-Strohmenger/Martina Straub (Hrsg.): Handbuch Informationskompetenz, Berlin 2012, S. 290-300 (Inhaltsverzeichnis)
  • Christoph Schmitz-Scholemann: Plagiat und Fälschung. Wie man mit Lob und gutem Gewissen aus ander Schriften abschreiben möge – Leitfaden für Plagiatoren und alle, die es nicht gewesen sein wollen, in: Hermann Weber (Hrsg.): Juristen hinter Literatur und Kunst. Tagung im Nordkolleg Rendsburg vom 16. bis 18. September 2011, Berlin/Münster 2012 (Inhaltsverzeichnis), S. 111-142
  • Jan Süselbeck: Zwischen Intertextualität und Plagiarismus. Literarische Antworten auf Fragen der Originalität seit 1990, in: Erik Schilling/Klaus Birnstiel (Hrsg.): Literatur und Theorie seit der Postmoderne, Stuttgart 2012, S. 121-136
  • Philipp Theisohn: Das Recht der Wirklichkeit. Plagiarismus als poetologischer Ernstfall der Gegenwartsliteratur, in: Doing contemporary literature. Praktiken, Wertungen, Automatismen in der Forschung zur Gegenwartsliteratur, hrsg. von Maik Bierwirth, Anja K. Johannsen und Mirna Zeman, München 2012, S. 219-239

2013

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft: Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, 2. Aufl., Weinheim 2013 (PDF)
  • Nicola Kaminski: Original-Plagiat. Peter Marteaus Unpartheyisches Bedenken über den unbefugten Nachdruck von 1742, Hannover 2013
  • Christoph Markschies: Plagiate in der Wissenschaft, in: Skandalisierung (in) der Wissenschaft, hrsg. von Günter Stock, Berlin 2013, S. 75-78
  • Ulrich Rasche: Mommsen, Marx und May. Der Doktorhandel der deutschen Universitäten im 19. Jahrhundert und was wir daraus lernen sollten, in: Forschung & Lehre, Nr. 3/2013, S. 196-199 (PDF)
  • Volker Rieble: Plagiatverjährung. Zur Ersitzung des Doktorgrades, in: Ordnung der Wissenschaft 1 (2014), S. 19-28 (PDF) [seit November 2013 online]
  • Klaus Weber: Das Plagiat im Urheberrecht, in: Fortschritt durch Nachahmung? Interdependenzen zwischen gewerblichem Rechtsschutz, Urheberrecht und Lauterkeitsrecht, hrsg. von Volker M. Jänich, Berlin [u.a], 2013, S. 27-50

2014

  • Denis Basak / Marc Reiß / Roland Schimmel: Wissenschaftlichkeit der Rechtswissenschaft? Überlegungen zum Umgang mit Plagiaten in rechtswissenschaftlichen Publikationen und Prüfungsarbeiten, in: Rechtswissenschaft. Zeitschrift für rechtswissenschaftliche Forschung, Heft 2/2014, S. 277-300

2015

  • Denis Basak / Lars Gußen / Manuel Köchel / Marc Reiß / Roland Schimmel / Christine Schliwa: Wissenschaftliches Fehlverhalten (Plagiate) als Problem der Hochschullehre für angehende Juristinnen und Juristen, in: Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft, Heft 4/2015, S. 263-285
  • Lisa Kopp: Urheberrechtliche Probleme bei der Zweitverwertung von Texten, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 155-167
  • Christiane Lahusen / Christoph Markschies (Hrsg.): Zitat, Paraphrase, Plagiat. Wissenschaft zwischen guter Praxis und Fehlverhalten, Frankfurt am Main 2015 [350 S.]
  • Eva Ines Obergfell: Das Plagiat als urheberrechtliche Kategorie, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 143-154
  • Nora Ramtke: >unter der Press gequetscht / gequelet und gemartelb. Die unrechtmäßigen Ausgaben von J. M. Moscheroschs Gesichten Philanders von Sittewalt zwischen Nachdruck, Fortsetzung und Plagiat, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 119-128
  • Jochen Strobel: »Originalität ist in der Achtung der Menschen im Werte gestiegen.« Der Skandal um Helene Hegemann und ihren Roman Axolotl Roadkill, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 129-142
  • Tina Terrahe: Das dünne Eis der eigenen Meinung. Plagiatsfälle in studentischen Qualifikationsarbeiten: Erscheinungsformen, Aufdeckung und Konsequenzen für die Lehre, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 180-191
  • Debora Weber-Wulff (im Gespräch mit Mark-Georg Dehrmann): Plagiate in Studium und Wissenschaft, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 168-179
  • Jürgen Wolf: Plagiat im Mittelalter, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, H. 2/2015, S. 109-118

2017